Selektives Lasersintern (SLS)

Selektives Lasersintern (SLS)

Quelle: Fraunhofer IKTS

Autor

Beim Lasersintern wird eine Pulverschicht mittels einer Rakel aufgebracht. Die selektive Verfestigung mit dem Laserstrahl kann zu einem dichten Werkstoffgefüge führen, wenn das Keramikpulver eine flüssigphasenbildende Komponente enthält (z. B. Al2O3 / SiO2-Mischung).

Daneben kann das Lasersintern, wie alle anderen additiven Verfahren, auch nur für die Formgebung des Keramikgrünkörpers genutzt werden. So können beispielsweise komplexe SiC-Bauteile hergestellt und mit den üblichen thermischen Nachbehandlungsschritten in SiSiC überführt werden. Die Werkstoffeigenschaften liegen auf demselben Niveau wie die mit konventioneller Technologie (Pressformgebung, Grün- und Finishbearbeitung) erreichbaren.

© 2015-2018 DKG Szene Additiv in der Deutschen Keramischen Gesellschaft e.V.